• 1
  • 64
  • 65
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 75
  • 2
  • 4
  • 13
  • 15
  • 22
  • 8
  • 10
  • 12

Gymnasium
Tegernsee

Schlossplatz 1c
83684 Tegernsee
Telefon: 08022/70420
Fax: 08022/704230

sekretariat@gymnasium-tegernsee.de

Aktuelle Meldungen

Informationen der RVO zu Fahrplan-änderungen, Baustellen etc. finden Sie unter: 

https://www.dbregiobus-bayern.de /fahrplan/verkehrsmeldungen /rvo-verkehrsmeldungen

Die RVO ist auch montags bis donnerstags von 07.00-16.30 Uhr und freitags von 07.00-14.00 Uhr unter 08022-187500 erreichbar.

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
Datum : Samstag, 1. Juni 2024
2
Datum : Sonntag, 2. Juni 2024
3
Datum : Montag, 3. Juni 2024
4
Datum : Dienstag, 4. Juni 2024
5
Datum : Mittwoch, 5. Juni 2024
6
Datum : Donnerstag, 6. Juni 2024
7
Datum : Freitag, 7. Juni 2024
8
9
10
Datum : Montag, 10. Juni 2024
11
Datum : Dienstag, 11. Juni 2024
12
Datum : Mittwoch, 12. Juni 2024
13
Datum : Donnerstag, 13. Juni 2024
14
Datum : Freitag, 14. Juni 2024
15
16
17
Datum : Montag, 17. Juni 2024
18
Datum : Dienstag, 18. Juni 2024
19
Datum : Mittwoch, 19. Juni 2024
20
Datum : Donnerstag, 20. Juni 2024
22
Datum : Samstag, 22. Juni 2024
23
29
30

Auch dieses Jahr nahm das Gymnasium Tegernsee wieder am Vorlesewettbewerb, der von der Stiftung Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisiert wird, teil. Bereits vor Weihnachten wurden in den 6.Klassen jeweils die Klassensieger gekürt. Unter diesen Klassensiegern wurde dann ein „Vorleser“ ausgewählt, der die Schule am Mittwoch, den 15.2., in der Stadtbibliothek in Miesbach beim Regionalentscheid vertreten durfte. Gelesen wurden jeweils ein bekannter, vorbereiteter Text und ein unbekannter Text. Stephan Wild aus der Klasse 6a, der dieses Jahr der Schulsieger ist, las aus Oscar Wildes „Das Gespenst von Canterville“.

Alle Teilnehmer erweckten anschließend Timm Thaler, der sein Lachen verkauft, mit ihren Stimmen zu neuem Leben. Die Schülerinnen und Schüler zeigten allesamt, dass gutes Vorlesen heißt, die Zuhörer zu unterhalten, deren Phantasie anzuregen und die vorgelesene Geschichte in den Köpfen der Zuhörer lebendig werden zu lassen. Timm Thaler bemerkt im Laufe der Geschichte, dass er das Wertvollste, das er hatte, verkauft hat. In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen „Vorlesern“ mit einem Lächeln: mit ihren vorgelesenen Texten haben sie dem Publikum große Freude bereitet.